Mond | 97% | Vollmond
Suche

Beitrag ohne Bild

Unendlich Leben?


5/10
x gelesen

Wie schön es doch wäre unendlich lange zu leben. Doch das ist nicht möglich, da wir nicht mehr ein Teil unsere Materie wären. Altern wird von der Gravitationskraft bestimmt. Das bedeutet, Mensch A lebt vom biologischen Alter gesehen ein Bruchteil länger in Meeresspiegelhöhe als Mensch B, der auf einem hohen Berg lebt. Die Erdanziehungskraft für Typ A ist stärker als die von Typ B. Schwarze Löscher (Verursacht durch massereiche Sonnen nach ihrer Supernovae) haben eine so hohe Gezeitenkraft, dass selbst Licht nicht entkommen könnte. Wenn ein Mensch also in der Nähe eines schwarzen Loches wäre, würde er von der gewaltigen Kraft eingezogen werden. Ein Teil seinen Körpers würde reißen bzw. durch eine Spagetti-Ähnliche Form langgezogen werden und sterben, bevor man überhaupt ins Loch verschlungen wird, wo keine Zeit mehr existiere. Angenommen der Mensch wäre so stark, dass er nicht in Stücke gerissen wird, könnte er somit unendlich lang leben. Angenehm wäre diese unendliche Zeit zwar nicht für den Menschen, aber damit werden wir uns nicht mehr befassen, weil dies nicht für uns möglich ist. Somit können wir zwar nicht unendlich lange leben, aber wie wäre es mit einer extrem langen Lebensdauer wie 10 Tausend Jahren? Klingt utopisch? Ist es für uns auch. Mit ein paar Kriterien lässt sich dies aber in die Wirklichkeit umsetzen. Angenommen wir würden in einer Welt leben, wo die Krümmung des Weltalls durch Wurmlöcher möglich sei und wir somit andere Planeten bereisen könnten, müssten wir nur einen Planeten suchen, der eine doppelt so starke Gravitationskraft wie unsere Erde hätte. Für die ersten Siedler wäre es zwar nicht leicht zu laufen oder sonstige Dinge zu bezwecken, jedoch könnten sich die Muskeln nach mehreren Generationen so ausbilden, dass ein normales Leben möglich wäre. Ein längeres Leben wäre zwar schon vorgesorgt, aber kein nennenswerter Unterschied. Nachdem diese Generation nun mit dem Leben auf unserem zweiten Planeten problemlos klargekommen ist, können sie sich mittels Wurmloch auf den Weg machen, den nächsten Planeten zu besuchen, der auch eine doppelt so hohe Anziehungskraft hätte. Dort angekommen, werden wieder mehrere Generationen abgewartet und das Experiment wird zur Routine. Irgendwann hat die Menschheit sich ein Planet ausgesucht, dass eine Hunderttausend-Fache Gravitation der Erde besitzt und wir hätten ein extrem verlangsamtes biologisches Alter. Problemlos wären dann nur noch den Alltag zu leben, wenn unser Körper beispielsweise Kot mit einer Geschwindigkeit von pi mal Daumen eine Million Meter pro Sekunde Quadrat abfeuern möchte. Natürlich ist diese Vorstellung so weit von heute Entfernt, dass wir auch Lösungen zu allen Problemen finden würden wie zum Beispiel Massiv-betten etc.
Lustig wäre es auch, wenn man wieder zur Erde zurückreist und dort mit solch ausgeprägten Muskeln möglicherweise schon durch die Lüfte fliegen könnte. Aber schnell wieder weg von der Erde, wir wollen ja nicht so schnell altern. Nicht daran denken möchte ich, wie unsere Spezies nach dieser skurrilen Evolution aussehen muss, die eine 100.000 Fache Anziehung der Erde als normal empfinden würde.

Doch erstmal versuchen wir, Wurmlöcher ausfindig zu machen und keine Kriege mehr zu führen, damit solche lustigen noch hypothetischen Tests auch durchgeführt werden können, bevor wir uns alle Vernichten werden.

Eine Anekdote von Julien Zohari.

(Verfasser: Gastbeiträge | Datum: 11. August 2015 | Fehler melden)



Kommentare 

Am 05.09.2015 07:24:37 schrieb Vor50Jahren @Before50Years:

Als Satire OK. Nicht böse sein. Sonst aber ziemlich blöd.
Klick Dir www.xchance.de an, dann > TwitterBird, dann > Archiv 1, dann > Rotzrinne 2. – Geht fix. Leicht ähnliches Thema, insbesonder zur Sternenfahrt. – Herzlichen Gruß.

Am 05.11.2015 12:19:19 schrieb Gastmeckerer:

> Altern wird von der Gravitationskraft bestimmt....

Nö, aber wenn man älter wird spürt man die Gravitation stärker. Bergaufgehen strengt ältere Menschen halt mehr an.

>Doch erstmal versuchen wir, Wurmlöcher ausfindig zu machen ...

Davon gibt es in meinem Garten jede Menge. Und die unzähligen Ameisenkolonien scheinen durch diese Wurmlöcher aus dem Nirgendwo direkt in meinen Garten zu kommen. :(


Kommentar hinterlassen 





Ich möchte bei neuen Kommentaren benachrichtigt werden.