Mond | 97% | Vollmond
Suche

Beitrag ohne Bild

Jupiter und Mondbeobachtung


8/10
x gelesen

Zusammenfassung


Datum und Uhrzeit der Beobachtung
01.10.2010 um 00:00:00
Beobachtungsort
Lübeck Karlshof
Beobachtungsbedingungen
Leicht bewölkt, meist klar, Grenzzgrösse ca. 4,5mag

Beschreibung

Heute habe ich den Jupiter und den Mond bei recht gutem Seehing durch meinen 8 Zoll Gso Dobson beobachtet.
Zu aller erst habe ich das 13 mm Nagler Okular verwendet 92x, es waren deutlich mehrere Wolkenbänder zusehen.
Zu Beginn meiner Beobachtung konnte ich gut sehen, wie der Mond Europa hinter den Jupiter gewandert ist, im 4mm Plösselokular 300x war es ein interessantes Schauspiel zu sehen, wie der '' kleine Mond Europa'' langsam auf den Jupiterrand zukam, und anschliessend nach und nach vom grossen Jupiter bedeckt wurde,
das Mondscheibchen war im 3,2mm Hr Planetaryokular 375x deutlich sichtbar.
An Jupiter selbst habe ich Vergrösserungen von 92x bis 300x angewendet.
Das beste Bild hatte ich im 5mm Hr Planetary mit 240x, es waren sehr deutlich zahlreiche Struckturen und Einbuchtungen im und am Haubtwolkenband zu sehen, es waren auch in den schmaleren Bändern Struckturen zu beobachten in den gemässigten breiten des Jupiters , insgesammt waren 6 Bänder und die dunkle Polregion deutlich sichtbar.
Das Seehing war zwar nicht perfekt, aber recht gut, es waren nur leichte Wallungen zu sehen, das Planetenscheibchen blieb aber meist scharf.
Die Jupitermonde waren klar und deutlich als kleine unterschiedlich grosse Scheibchen zu sehen.

Danach habe ich noch einen kurzen Blick auf Uranus geworfen, bei 375x war er als deutlich sichtbares kleines Kügelchen zu sehen.

Danach habe ich ausgiebig den Mond beobachtet, insbesondere die Umgebung von Plato, insgesammt 5 Kleinkrater habe ich beobachtet, mehr waren nicht sichtbar, weil die umliegenen Berge und die Kraterwand schon lange schatten geworfen haben, den Plato befindet sich an der Tag und Nachtgrenze am Terminator,
würde man im Krater Plato stehen, würde die Sonne nur noch sehr tief über dem Mondhorizont stehen.

Ich besitze zwar auch einen 12 Zoll Dobson, den ich aber meist nur für Deepsky Beobachtungen benutze, da der 12 Zöller sein höheres Auflösungsvermögen nur selten ausspielen kann, aber wenn die Bedingungen alle passen, zeigt der 12er natürlich deutlich mehr.

Insgesammt gesehen war es mal wieder eine erfolgreiche tolle Beobachtungsnacht mit 8 Zoll power, schon beachtlich was ein 8 Zöller zu zeigen im stande ist, wenn das Seehing mal gut ist,
es war die die erste Beobachtungsnacht nach den Tuningmassnahmen.

Ich habe den Tubus mit Veloursfolie richtig ausgekleidet, und den Okularauszug auch, der Kontrastgewinn ist deutlich sichtbar

(Verfasser: Patrick85 | Datum: 01. Oktober 2010 | Fehler melden)



Kommentar hinterlassen 





Ich möchte bei neuen Kommentaren benachrichtigt werden.