Mond | 97% | Vollmond
Suche

Beitrag ohne Bild

Beobachtungsnacht in der Sternwarte


4/10
x gelesen

Zusammenfassung


Datum und Uhrzeit der Beobachtung
21.07.2010 um 22:30:00
Beobachtungsort
Hohenberg
Beobachtungsbedingungen
leicht bewölkt

Beschreibung

Am Mittwoch Abend bin ich mit Kollegen in eine Sternwarte bei uns um die Ecke gefahren.

Jeder brachte sein Teleskop mit, zur Beobachtung standen uns an diesem Abend folgende Gerätschaften zur Verfügung:
- GoTo Schmidt Cassegrain 279/2800
- Schmidt Cassegrain 279/2800
- 16" Dobson

Da der Halbmond schon recht hell war und nach einer Stunde leichte Wolkenbänke im Anmarsch waren, konnten wir leider nicht allzu viel beobachten.

Ich beobachtete als erstes mit dem SC11 von Celestron mit einem 14mm Okular den sog. "Goldenen Henkel" am Mond.
Der "Goldenen Henkel" kann 2 Tage nach dem ersten Viertel beobachtet werden.
Das Sonnenlicht fällt hierbei auf die Gebirgsgruppe Montes Jura, welche am Rand des Mare Imbrium liegt und den Krater Sinus Iridum halbkreisförmig umrahmt.
Der Krater Sinus Iridum liegt dabei größtenteils noch im Schatten, während die Berge des Juragebirges beleuchtet werden und so plastisch aus dem unbeleuchteten Mondhintergrund hervortreten.
Der "Goldenen Henkel" sieht so also aus wie ein Griff am Mond.

Später beobachtete ich noch M13 und M57 mit dem 16" Dobson.
Ein ausgezeichneter Anblick, es geht eben doch nichts über möglichst viel Öffnung!!!

(Verfasser: Sternengucker | Datum: 21. Juli 2010 | Fehler melden)



Kommentar hinterlassen 





Ich möchte bei neuen Kommentaren benachrichtigt werden.