Mond | 97% | Vollmond
Suche

Beitrag ohne Bild

Deepsky Beobachtung mit 10"


5/10
x gelesen

Zusammenfassung


Datum und Uhrzeit der Beobachtung
03.08.2010 um 00:00:00
Beobachtungsort
Garten
Beobachtungsbedingungen
k.A.

Beschreibung

Hallo Leute,

Ich schreibe heute über die Deepskytour vom 3. August 2010.
Bis circa neun Uhr half ich meinem Vater eine Plane im Garten zu spannen für unsere kommende Party ;-). Als ich fertig war verschaffte ein Blick in den Himmel Klarheit. Tagelang dicht Bewölkt und jetzt um neun Uhr schlagartig wolkenfrei. Ich sah von Frankreich noch ein paar neue Wolken herziehen, welche mich aber nicht weiter kümmerten, weil sie vorbeizogen.

Instrumente waren wie immer:
250/1250mm Dobson von GSO
22mm LVW--60x
5-8mm Speerswaler Zoom--200x-240x
2x Billigbarlow
7x50 Zeiss Binoctem

Als Objekte standen diesmal ein paar mehr als sonst auf dem Zettel.Ich habe mir ausgesucht:

M31 Andromeda
M13 Herkules
M92 Herkules
NGC 7380 Cepheus
NGC 7762 Cehpheus
h & chi per Cassiopeia
NGC 457 Cassiopeia
M52 Cassiopeia
M57 Leier
M27 Vulpecula
M11 Aquilla

Nach der schnellen Justagekontrolle an Vega gings zum Warmup zu zwei Klassikern. (Edit: Bei der Justage ist mir letzens am 30.7.10 beim Beginn einer vielversprechenden Beobachtungsnacht ein kleines Malheure passiert. Ich habe bei der Justage die Konterschrauben mit den Justageschrauben verwechselt. War schon dunkel und das erste mal Justage. Dann habe ich so lange an der Justageschraube ( vermeindliche Konterschraube) gedreht bis ich sie in der Hand hatte. Musste es am nächsten Tag
außeinanderbauen*peinlich*).Die Objekte zum aufwärmen waren M57 und M13.M57 war schnell eingestellt. Im LVW bei 60x Vergrößerung war ein Rauchring zu erkennen, aber ohne Struktur. Bei 120x Vergrößerung sahes da schon besser aus, aber das Bild war zu schlecht um etwas genauer zu erkennen. Bei 200x kamen immer mehr Details, je länger man hinsah.Als nächstes M13. Es hat mit dem einstellen etwas länger gedauert mit em einstellen, da man das Sternbild noch nicht mi dem Auge sah und zweitens weil meine Starhopping Route vom Bootes über die nördliche Krone zum Herkules führt.Trotdem ein sehr gelungener Übersichtsanblick den ddas LVW bot.Bei 120x Vergrößerung mit Barlow war da schon mehr an Einzelsternen zu sehen.Aber dann 200x reingeschraubt, hingesehen. Ein Hammer Anblick. Hundert Einzelne Sterne und es wurde noch mehr!

Als nächstes folgte mein Lieblingsobjekt, der Wildentenhaufen oder auch M11. Bei 60x Vergrößerung ein Traum. Er macht seinem Namen alle Ehre.Es waren mehrere hundert Sterne in einem rund-gebogenen V angeordnet.Dann sah man ei aus Sternen bestehendes milchiges Band von den V Enden abgehend und ein starker schlagartiger Abfall der Sternenzahl in einem fast runden Bereich um den eigentlichen Haufen.Toll!

Danach versuchte ich mein Glück an M27. M27 empfand ich persönlich als Objekt, dass man nicht so einfach findet. Ich war schon oft genau an der Stelle an der es sein müsste.Genau wie dieses mal. Doch: ein kleiner Schwenk nach rechts und dann offenbarte sich mir der PN. Was für eine Helligkeit. Im LVW ließen sich zwar die Ohren aber keine rechte Struktur erkennen. 120x: Schön. Nebel Strukturen und die Hantelform bei längerem und indierektem Sehen. 200x Ein Hilight des Abend. Je länger man hinsah, desto mehr Struktur sah man.

Zwischen durch zuckte ein Iridium Flare am unteren Ende des Sternbild Adlers ein Iridium Flare für eine Sekunde durchs Bild und eine riesige Sternschnuppe 9° westlich von Cassiopeia, die nach vier sec. hinterm Haus verschwand.

Was nun fragte ich mich. Ich fand eine Antwort. NGC 457. ein schön lockerer Sternhaufen, der der hellste im NGC Katalog ist. Bei allen Vergrößerungen ein durchweg schönes bild. Lohnt sich für Einsteiger.

Nach zwei Versuchen NGC 7380 und M52 zu finden beschloss ich mich an NGC 7789 zu machen. bei 60x Vergrößerung fast unscheinbar im reichen Sternhintergrund eingebetet. Bei 120x- 200x erscheint dann die volle Pracht. Sehr viele Sterne sehr dicht.Auch für Einsteiger geeignet, so wie mich.

Ungefähr um 00.00 Uhr erblickte ich Jupiter zwischen den Büschen.War leider mit dem Teleskop nicht viel zu machen.

Cassiopeia stand schon etwas höher.Die mitte der stumpwinkligen W Seite angepeilt, runtergeschwenkt und da Stand er in all seiner Pracht. der Doppelsternhaufen h&chi perseus.Das LVW zeigte einen herrvorragenden Überblick. Der Haufen passte bei 120x gerade so ins Bild rein auch spektakulär!200x war dann aber zuviel des Guten.

Der Abschluss sollte eigentlich ein Blick auf M31 sein, aber ein Haus versperrte die Sicht.

Ich hoffe euch hat mein Potenzial BB gefallen und würde mich über viele Resonanzen freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Florian

(Verfasser: Vlorian2009 | Datum: 03. August 2010 | Fehler melden)


Beschriebene Zubehöre


Visueller Eindruck von Vlorian2009


Antares Speers Waler 17mm 1,25" Okular Zubehör
Antares Speers Waler Zoom 5-8mm 1,25" Okular Zubehör
Vixen Sphinx Montierung Zubehör

Kommentare 

Am 07.12.2012 11:53:01 schrieb Rene Harrer:

Guter Kommentar.
bitte schreib auch mal Deine Beobachtung mit Jupiter und Monden sowie Saturnbeobachtung und ob Du mit dem Dobson die Ringteilungen sehen konntest!
Vielen Dank im Vorraus!!!!

RENE


Kommentar hinterlassen 





Ich möchte bei neuen Kommentaren benachrichtigt werden.