Mond | 93% | Abnehmender Mond
Suche

Foto vergrößernFoto downloaden
Foto: mrpaule66

Erste Eindrücke Skywatcher Skyliner 12"

x gelesen

Da ich noch keine grpßartige Erfahrung habe, kann ich vorab nur die ersten Eindrücke und Erfahrungen berichten. Vielleicht steht der Ein oder Andere auch vor der Frage, sich dieses Modell zu kaufen.

Die Wahl der Qual
Eigentlich wollte ich mir als Erst-Teleskop ein 8 Zöller kaufen. Die Entscheidung für einen Dobson fiel aufgrund des guten Öffnungs- / Preisverhältnis. Als ich dann jedoch vor Ort im Laden stand und den Unterschied zwischen 8", 10" und 12" und den "geringen" Aufpreis gesehen habe, fiel die Entscheidung zu Gunsten des 12"

Größe und Handling
Rein optisch ist der 12" Skyliner schon ein Brummer. Von Vorteil ist bei dem Typ der Flextube, eingefahren erreicht der Tubus "nur" noch 92 cm (ausgefahren 1.40 m). Der Tubus bringt 21 kg auf die Waage und die Rockerbox ca. 19 kg. Montiert ist der Dob nur mit mind. 2 Personen tragbar, separat geschleppt aber durchaus von 1 Person aufzubauen (mit Schweißperlen). Die Komponenten machen einen stabilen und gut verarbeiteten Eindruck (zugegeben fehlen mir direkte Vergleiche) und auch die Tragegriffe an der Box sind stabil.
Als Auto empfehle ich mind. einen Golf-Kombi (oder vergleichbar). Bei meinem Skoda Octavia Kombi muss ich die Rückbank umklappen. Der eingefahrene Tubus füllt die Rücksitzfläche quer fast voll aus und die im Kofferraum stehende Rockerbox geht fast bis zum oberen Rand der Klappe.

Der Flextube
Ein geniales Konzept. Mittels drei Rädel wird die Arretierung der 3 Streben gelöst und der Tubus aus- bzw. eingeschoben. Das geht ohne Verkanten, da am oberen Teil 2 Handknaufe angebracht sind. Beim Ausziehen rasten die Streben dann ein und man zieht die Rädel wieder an - fertig.
Sofern man beim Transport mit dem Tubus nicht umherpoltert, erweist sich die Justierung als relativ stabil. Eine Kontrolle nach dem Aufbau und ggf. ein leichtes Nachjustieren ist anratsam.

Die Steuerung
Der Flextube wird ohne Motorisierung, mit Auto- oder Go-To-Steuerung angeboten. Aufgrund des "geringen" Aufpreises habe ich mich für das Go-To entschieden. Man muss es ja nicht ständig nutzen. Allerdings benötigt man dazu natürlich 12 V. Ich habe mir hierfür ein KFZ-Powerpack gekauft.
Bei der Auto-Steuerung (Größe vglb. eines kleinen Taschenrechners) muss man die Box horizontal nivelieren, den Tubus manuell auf den Breitengrad stellen und die Position "speichern". Dann führt die Steuerung nach (manuelle Bewegungen in beide Achsen sind natürlich auch mgl.)
Bei der Go-To-Steuerung durchläuft man jedes Mal ein Setup (Koordinaten, Datum/Uhrzeit etc.), danach hat man 3 Kalibrierungsmodi zur Auswahl (1 Stern, 2 Sterne, merhere Sterne). Dann führt die Steuerung nach (manuelle Bewegungen in beide Achsen sind natürlich auch mgl.). Ebenso diverse Go-To Features (Führung, Objekte nach Katalogen, Planeten etc.)

Genauigkeit
Meine subjektive Meinung: Für das Geld und für einen Dobson OK. Das Objekt bleibt (je nach Vergrößerung) mehrere Minuten im Sichtfeld. Danach muss man es manuell mit der Steuerung wieder in die Mitte holen.

"Mankos"
Da das mein erster Dobson ist, den ich in der Hand habe, habe ich natürlich keine Vergleiche. Mir sind halt folgende Dinge aufgefallen:

- Je nach Temperatur (oder Wetter) rutscht mit der Beobachtungszeit in der vertikalen Achse der Antrieb durch. Laut Foren muss man da das seitliche Motorgehäuse öffnen und die Schrauben etwas andrehen. Habe ich bis dato noch nicht gemacht.

- Das Getriebespiel ist oftmals ziemlich nervig. Mir ist schon klar, dass ein Dobson mit einer Montierung (die alleine mind. ebenso teuer wie der ganze Dob. ist) nicht vergleichbar ist. Beim Schubsen oder fahren passiert jedoch oftmals "lange" nichts und dann macht das Objekt im Okular einen Satz - oder der Dob. schwenkt wieder zurück.

Ansonsten ist mir noch nichts Negatives aufgefallen und ich habe auch noch keine eigenen Optimierungen an- / eingebaut. Im Großen und Ganzen bin ich bislang zufrieden und genieße die 300 mm Spiegelfläche.
Sofern jemandem das Gewicht und die Größe zu heftig sind, sollte man sich die 10" oder die 8" anschauen.
Mit einem Volltubus auf parallaktischer Montierung darf man den Dobson natürlich nicht vergleichen, er ist ein guter Mittelweg zwischen Öffnung und Handling (Flextube).

(Verfasser: mrpaule66 | Datum: 01. Juli 2011 | Fehler melden)


Beschriebene Teleskope



Kommentar hinterlassen 





Ich möchte bei neuen Kommentaren benachrichtigt werden.