Mond | 97% | Vollmond
Suche

Foto vergrößernFoto downloaden
Foto: Schneidfried

6" GSO Fotonewton


5/10
x gelesen

Nun muß man Newtons, die parallaktisch montiert sind mit dem Umstand des öfteren Drehens wärend der Beobachtungssession, mögen.
Und ich mag Newtons!

Als ich mit dem Fotografieren begann kam sehr schnell der Wunsch nach mehr Öffnung und mehr Brennweite. Fotoobjektive die diese Wünsche bei akzeptabler Abbildungsqualität bieten sind unerschwinglich.
Also mußte ein Teleskop her. Es sollte nicht so groß und schwer sein und
gut abbilden. Es sollte gleichermaßen visuell einsetzbar sein.
Da Deepsky Vorrang hatte, kam erstmal ein langbrennweitiges Teleskop nicht in Frage.
Also begab ich mich auf 'Pirsch' und wurde auch fündig.
Mein 'Kleiner' der 150/750 fotooptimiert mit MPCC von GSO stach mir sofort ins Auge. Kurzum einer wurde der meinige. Geliefert wurde sehr solide verpackt. Ein Firstlight konnte sogar am selben Abend gemacht werden. Die Ernüchterung kam sofort nach dem ersten Durchblick. Was sah ich - nichts. Angefressen bin ich wieder reingegangen und beim Aufräumen der Verpackung fiel mir eine 2" 50mm Verlängerungshülse vor die Füße. Ich wieder raus das Teil in den OAZ Okular rein - AHA, na geht doch.
Nach erfolgtem Justieren erfolgte am nächsten Tag die fotografische Feuertaufe.
Damals noch mit meiner Nikon D40 aber das Ergebnis ließ hoffen.
Die Nikon hab' ich schon lange nicht mehr, Sie mußte einer EOS 1000Da weichen.
Da geht doch was, waren meine Gedanken nach erneuten Auswertungen der gemachten Fotos.
Beim visuellen Einsatz muß man Abstriche machen. Der Fotonewton hat einen größeren Fangspiegel, um den Kamerachip voll auszuleuchten dadurch ist die Obstruktion größer,etwa 33%.
Der OAZ ist ein Crayford Modell mit 1:10 Untersetzung, der Okular und Kamera mit MPCC sicher hält.
F/5 stellt noch nicht allzu hohe Ansprüche an Okulare, so das man sich als
geneigter Anfänger nicht gleich mit mehreren hundert € in Unkosten stürzen muß.
Das Teleskop wird mit einem 6x30 Sucher geliefert den ich durch einen Leuchtpunktsucher ersetzte.

Mein Fazit:
Ein wirklich gelungenes Teleskop, das fotografisch und visuell eine gute Figur macht. Die Verarbeitung ist solide und sauber, dadurch ist er rel. justagestabil.
Mit dem mitgelieferten MPCC hat man alles was man zum loslegen braucht.
Runde Stene bis in die Ecken, keine Spur von Koma.
Mit seinen knapp 6kg und 70cm Länge sehr einfach zu handhaben.

Nachteile sollen nicht verschwiegen werden.
Die Innenschwärzung ist absolut nicht der Renner. Eine Auskleiddung mit Veloursb sorgt für absolut mehr Kontrast und ist rel. preiswert nachzuholen.
Die Rohrschellen sollten mit beherzten Schlägen mit einem Gummihammer geweitet werden, damit beim Festklemmen sich der Tubus nicht zu stark verformt.
Ich kann das Gerät für den Preis nur wärmstens Empfehlen.

(Verfasser: Schneidfried | Datum: 26. August 2010 | Fehler melden)


Beschriebene Zubehöre



Kommentar hinterlassen 





Ich möchte bei neuen Kommentaren benachrichtigt werden.