Mond | 66% | Zunehmender Mond
Suche

Foto vergrößernFoto downloaden
Foto: Schneidfried

8" GSO Fotonewton


7/10
x gelesen

Nun muß man Newtons, die parallaktisch montiert sind mit dem Umstand des öfteren Drehens wärend der Beobachtungssession, mögen.
Und ich mag Newtons!

Öffnung ist nur noch durch noch mehr Öffnung zu ersetzen.
So oder so ähnlich hat es mal jemand treffend formuliert.

Es mußte ja so kommen...
Als ich in der Schnäppchenrubrik meines Astrodealers schnökerte, fiel mir der größere Bruder meines 6"GSO Newtons auf.
Er sollte OTA mit einer leichten Delle (kaum sichtbar), ca. 15% preiswerter sein bei voller Garantie.(ist schon schneller erloschen)
Ich schlug sofort zu. Wie gewohnt war das Teil einen Tag später per UPS angekommen. Wie gehabt, sehr solide verpackt.
Ich begab mich sofort auf die Suche nach der ominösen Beule - nicht
erwähnenswert in meinen Augen.
Firstlight mußte erst einmal warten - mieses Wetter.
Dann kam die Stunde der Warheit. Wie erwartet zeigte er mir nach erfolgter Justage ein prima Bild. Fotografisch war auch nichts auffällig anders als beim 6"er außer er sammelt mehr Licht.
Nach reiflicher Überlegung entschied ich mich den 8" noch weiter zu optimieren und daraus wurde dann 'Knipsi'.
Der OAZ war ein Crayford mit 1:10 Untersetzung, der sein Zubehör zuverlässig hält.
Der Fangspiegel sorgt mit seinen 63mm kleine Achse für etwa 30% Abschattung.
Er ist gegenüber seinem kleinen Bruder doch schon etwas korpulenter aber immernoch sehr gut transportabel mit seinen gut 9kg und 93cm Länge.

Mein Fazit:
Wie beim 6"er gewohnte GSO Quallität.
Ein wirklich gelungenes Teleskop, das fotografisch und visuell eine gute Figur macht. Es sollte mein Favorit bei der Fotografie werden.
Zur Fotografie sollte sinnvoller Weise nicht unter EQ6 oder mit Klimmzüge HEQ5 angefangen werden.

Nachteile sollen nicht verschwiegen werden.
Die Innenschwärzung ist absolut nicht der Renner. Eine Auskleidung mit Velours sorgt für absolut mehr Kontrast und ist rel. preiswert nachzuholen.
Die Rohrschellen sollten mit beherzten Schlägen mit einem Gummihammer geweitet werden, damit beim Festklemmen sich der Tubus nicht zu stark verformt und der Tubus sich leichter drehen lässt.
Ich kann das Gerät für den Preis nur wärmstens Empfehlen.

(Verfasser: Schneidfried | Datum: 26. August 2010 | Fehler melden)


Beschriebene Zubehöre



Kommentar hinterlassen 





Ich möchte bei neuen Kommentaren benachrichtigt werden.