Eine schöne Adventszeit und frohe Weihnachten 2014
Mond | 15% | Abnehmender Mond
Suche

Foto vergrößernFoto downloaden
Foto: stefan-h

Das Stativ- nur ein Utensil?


8/10
x gelesen

Für viele Einsteiger ist zuerst einmal das Teleskop wichtig. Die Montierung und auch das Stativ darunter sind zweitrangig.

Ein oft fataler Denkfehler- spätestens bei den ersten fotografischen Versuchen kommen häufig wenig brauchbare Ergebnisse heraus. Dann wird Fehlersuche betrieben und dabei meist nur die Montierung betrachtet.

Ich hatte von Beginn an ein eigentlich gutes und stabiles Stativ erworben. Ein Berlebach Uni28 das sogar eine Doppelklemmung an den Stativbeinen hatte. Nachdem einige Zeit vergangen war und ich damit auch mehr Erfahrung sammeln konnte entschied ich mich dieses Stativ doch wieder abzugeben.

Der Grund: selbst bei diesem nicht gerade billigen Stativ ist bei seitlichem Druck z.B. an der Gegengewichtsstange eine Verdrehung im Bereich des Stativkopfes erkennbar.

Neu angeeschafft habe ich dann das Berlebach Planet. Dieses Stativ hat einen größeren Stativkopf und breitere Beine. Dadurch tritt keine sichtbare Verwindung mehr auf wenn man den oben beschriebenen Versuch durchführt.

Als Resultat kann man sagen- das Planet erhöht die Stabilität des ganzen Aufbaus vielleicht um den Faktor 2. Durch die größere Steifigkeit wird auch das Schwingungsverhalten so gut wie auf Null reduziert.

Der alte Fehler- doppelter Kauf bedeutet auch Verlust- den ursprünglich für das Uni bezahlten Betrag erhält man bei Wiederverkauf höchstens zu 50% zurück.

(Verfasser: stefan-h | Datum: 05. August 2010 | Fehler melden)



Kommentar hinterlassen 





Ich möchte bei neuen Kommentaren benachrichtigt werden.