Mond | 97% | Vollmond
Suche

Foto vergrößernFoto downloaden
Foto: stefan-h

Vixen Skysensor 2000- Pufferbatterie tauschen


6/10
x gelesen

Vixen Skysensor 2000

Eine tolle Steuerung- die im Gegensatz zu den meisten gängigen Steuerungen aus China sogar Datum und Uhrzeit beim Abschalten nicht vergisst.

Dazu ist ein Chip mit Echtzeituhr verbaut- und damit dieser auch im ausgeschalteten Zustand weiter läuft, steckt noch eine Pufferbatterie in der Steuerung.

Doch auch diese hält nicht ewig. Irgendwann stellt das jeder Besitzer einer SS2k fest- er schaltet ein- und die Steuerung fragt ihn plötzlich nach Datum/Uhrzeit.

Was tun? Ich möchte hier für alle Besitzer der SS2k eine kleine Hilfe geben und den Austausch kurz beschreiben.

Steuerung von den Kabeln abstecken und die 4 Kreuzschlitzschrauben auf der Rückseite lösen und herausnehmen.

Dann das Vorderteil des Gehäuses abnehmen. Nun sieht man die gestapelten Platinen. Auf dem ersten Bild habe ich die nächsten 4 Schrauben markiert, die man nun lösen muss. Ist das geschehen kann man den Platinenstapel aus dem Gehäuse heben.

Das zweite Bild zeigt diese gestapelten Platinen von der Seite- sichtbar bereits die unten dazwischenliegende Batterie (pinkfarben) und in Richtung zu meinen Fingern noch ein weißes Teil.

Das ist ein Abstandsröhrchen und muss beim Zusammenbau wieder an der Stelle eingesetzt werden (gegenüberliegende Seite ebenso). Durch dieses Röhrchen gehen die beiden längeren Schrauben, mit denen die Platinen im Gehäuse befestigt sind.

Auf der Rückseite der Platinen sind 4 silberne Schraubenköpfe zu sehen- diese müssen ebenfalls noch herausgedreht werden. Danach muss man die untere Platine vorsichtig von der mittleren lösen.

Achtung: die Platinen sind durch mehrere Pfostenstecker miteinander verbunden (auf Bild 3 markiert). Man kann am schmalen Ende der Platinen dazu vorsichtig hebeln und wenn die dünnen Pfosten auf dieser Seite etwas aus den Buchsen gezogen sind, wiederholt man dieses auf der Gegenseite (wechselweise bis ganz gelöst).

Wichtig- dabei nicht zu stark hebeln- wenn die Pfostenstecker einseitig ganz aus den Buchsen gezogen werden, verbiegt man diese völlig. Also bitte mit etwas Gefühl arbeiten.

Drittes Bild: Ist die untere Platine ganz gelöst,liegt die Batterie endlich frei. Diese ist in der untersten Ebene eingelötet. Es ist also ein Lötkolben nötig. Mit diesem wieder wechselweise an beiden Enden der Batterie das Lötzinn erhitzen und dabei die Batterie leicht nach oben drücken. Wechselweise ist nötig, da man die Batterie meist nicht komplett auf einer Seite ganz lösen kann.

Die neue Batterie muss auf jeden Fall Lötfahnen oder axiale Drahtanschlüsse haben. Ersatz bekommt man z.B. bei Reichelt Elektronik- Artikel-Nr.: TEKCELL AA01-1A oder aber auch bei Conrad Best.-Nr.: 650711 - 05 [Teilenummer: SONSL760T] . Die normale Version mit den Kontaktflächen lässt sich nicht löten.

An den Lötflächen der Platine das alte Zinn absaugen (falls eine Entlötpumpe vorhanden ist), ansonst nur neu vorverzinnen, Batterie einsetzen und beiderseits anlöten. Der Pluspol muss dabei Richtung Display zeigen- ist auf der Platine auch durch ein + Symbol markiert.

Sollte die neue Batterie nicht in den Ausschnitt der Platine passen (zu lang), dann kann man mit einer kleinen Flachfeile stirnseitig jeweils 1/2mm Material abnehmen.

Gut- schon fast fertig. Die Pfostenstecker passgenau übereinander bringen und mit vorsichtigem Druck stecken. Auch hier hilft wechselseitiger Druck. Nicht vergessen- die beiden Abstandsrohre einbringen, die rückseitigen Schrauben wieder eindrehen und dann kann der ganze Pack wieder ins Gehäuse eingelegt werden.

Sind die weißen Hülsen noch drin? Ja? Sicher? Gut, dann die langen Schrauben durchstecken und anziehen, ebenso die beiden kurzen Schrauben. Ein magnetisierter Schraubendreher ist hier hilfrreich- ansonst einen kleine Tupfer Fett auf den Schraubenzieherkopf aufbringen- der hält das Schräubchen dann klebend fest bis es im Gewinde steckt.

Gehäuse noch zuschrauben- ach ja- waren die Hülsen auch wirklich da wo sie sein sollten? :)

Fertig- die Steuerung merkt sich nun für die nächsten etwa 3 bis 4 Jahre wieder brav Datum und Uhrzeit- und man kann über die Besitzer von Skywatschersteuerungen nur lächeln- die müssen das jedesmal neu eingeben.

(Verfasser: stefan-h | Datum: 14. Juni 2012 | Fehler melden)


Beschriebene Zubehöre



Kommentare 

Am 30.08.2013 07:02:06 schrieb Wulf Poppek:

Danke für die so ausführliche Einbauanleitung! Sehr präziese. Habe meinen Skysensor fast 10 Jahre, die Batterie ist immer noch ok. Aber langsam habe ich Sorge, sie könnte ihren Geist aufgeben. Meine Suche diente der reinen Vorsorge...
Und die Firma, wo ich ihn kaufte, bot den Austauach an, aber leider ist sie nicht mehr da (Fa. Vehrenberg in Düsseldorf).
Herzl. Gruß
W. Poppek


Kommentar hinterlassen 





Ich möchte bei neuen Kommentaren benachrichtigt werden.